Übung Kaserne Coesfeld
Übung Kaserne Coesfeld

Übungsszenario in Coesfelder Kaserne

Unser Wochenende hatte wieder mal etwas Besonderes zu bieten. Neben der Technischen Hilfeleitung in Bielefeld (wir berichteten) stand heute eine gemeinsame Übung mit dem THW Ortsverband Paderborn auf dem Plan.
Der Ortsverband, der vor ein paar Monaten unseren ehemaligen Ortsbeauftragten in seine Reihen aufgenommen hat, reiste am Samstag den 17.09 mit 26 Helferinnen und Helfern und schwerem Gerät nach Coesfeld. Erstes Ziel für die Paderborner war gegen 10 Uhr unser Ortsverbandsgelände. Nur mit viel Geschick und etwas Geduld passten alle mitgebrachten Fahrzeuge auf unseren Hof. Einige Nachbarn nutzten die Gelegenheit und legten ihre Frühstückspause nach draußen um das Spektakel zu beobachten. Nach dem Frühstück führten die beiden Zugtrupps aus Paderborn und Coesfeld die Einheiten zur ehemaligen Coesfelder Kaserne. Dort waren einige Übungszenarien vorbereitet, die es zu lösen galt.
Der mitgebrachte Radlader der Fachgruppe Räumen aus Paderborn räumte direkt zu Beginn der Übung einige Felsbrocken zur Seite, damit die nachfolgenden Einheiten zu den Schadenstellen vordringen konnten.
Die Fachgruppe Wasserschaden Pumpen baute ihre mitgebrachte Haniballpumpe neben einer Wasserentnahmestelle auf. Es sollte eine Wasserförderstrecke mit Zwischenbecken errichtet werden. Die vorgegebene Position des 5000 Liter Zwischenbeckens war eine der kniffeligen Vorgaben der Übungsleitung. Das Becken sollte im ersten Obergeschoss eines Gebäudes errichtet werden. Neben der Überlegung wie die Schläuche verlegt werden sollen musste auch über die zusätzliche statische Belastung nachgedacht werden. Ein Aussteifen der Decke im Erdgeschoss war zwingend erforderlich.
Die zwei angereisten Bergungsgruppen errichteten an der Außenwand des Gebäudes eine Wandabstützung mit dem mitgebrachten Abstützsatz Holz. Wieder half der Radlader um die schweren vorgefertigten Holzträger in Position zu bringen.
Die angereiste Fachgruppe Sprengen erhielt den Auftrag mit Hilfe der Fachgruppe Räumen und deren Radlader einen Wall zu durchbrechen um ein dahinterliegendes Gebiet für weitere Einsatzkräfte erreichbar zu machen.
Geführt wurden die Einheiten von unserem Zugtrupp. Unterstützung erhielten wir durch zwei Fachberater aus Paderborn, die die Ausstattung und damit die Einsatzmöglichkeiten ihrer Einheiten besser kannten.
Nach dem Mittagessen um 14 Uhr im errichteten Logistikbereich wurde wieder alles zurückgebaut und gegen 16:30 Uhr formierten sich die Paderborner zum Rückmarsch. Eine gelungene Übung ging zu Ende. Wir Coesfelder ließen den gelungenen Tag mit einem spontanen Grillabend ausklingen.

Kommentare sind geschlossen.