Fliegerbombe in Coesfeld: THW bereitet sich auf großen Einsatz vor

Die THW Ortsverbände im Kreis Coesfeld bereiten sich auf einen großen Einsatz zur Entschärfung der möglichen Fliegerbombe in Coesfeld vor. Gerade durch das große Aufgabenspektrum, in dem das Technische Hilfswerk tätig werden kann, fallen entsprechend viele Aufgaben für die Ortsverbände an.

Für den Fall, dass das Coesfelder Krankenhaus aufgrund einer größeren Bombe doch evakuiert werden muss, wird ein Notkrankenhaus in der Turnhalle des Pictorius-Berufskollegs aufgebaut. Die Arbeiten hierzu beginnen bereits am Freitag morgen. Hierfür stellen die THW Ortsverbände zwei große Netzersatzanlagen incl. Unterverteilung bereit. Zudem steht für den Fall eine Beleuchtung des Notkrankenhauses bereit. Auch der Transport der Betten zum Notkrankenhaus, sowie weitere Materialtransporte des Krankenhauses werden vom THW übernommen.

Während der Freilegung der Bombe am Freitag und der Entschärfung am Sonntag steht dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Material, Licht und Strom vom THW zur Verfügung.

Den betroffenen Anwohnern wird ein vom THW übernommener Transport in die Betreuungsstelle im Gynasium Nepomucenum angeboten. Betroffene wenden sich bitte an das Bürgertelefon: 02541 / 181818.

Weiterhin Aufgaben sind Lotsendienste, Transportdienste sowie Lautsprecherdruchsagen.

Fachberater sitzen, wie schon in den vergangenen Tagen, auch am Wochenende wieder in der Einsatzleitung und im Kriesenstab des Kreises Coesfeld, um mögliche Hilfeleistungen des Technischen Hilfswerk anbieten zu können.