Von jung auf Zusammenarbeit lernen

Die Zusammenarbeit ist das wichtigste für Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und THW. Aus diesem Grund werden schon für junge Leute Dienste mit anderen Hilfsorganisationen organisiert, um zu lernen und zu erleben was Zusammenarbeit bedeutet und wie wichtig sie ist.

Zwecks dessen konnten 15 Jugendliche der DLRG OG Stadtlohn und der THW OV Coesfeld am Samstag, den 29.09.2018, Zusammenarbeit erleben.
Gemeinsam trafen sich die Jugendgruppen gegen 09:00 Uhr nahe der Unterkunft der DLRG OG Stadtlohn um die vorher geplanten Stationen vorzubereiten. Auf dem Plan stand das Bauen einer s.g. „Schiefen Ebene“, wo Leiterteile als Schienen für einen Schleifkorb verwendet werden, um Personen aus höher-/ tiefergelegenen Regionen zu retten, das „Überwinden von Hindernissen“, wo die Jugendlichen eine Engstelle durchqueren mussten, um eine verletzte Person zu Retten und der Bau einer Quellkade, welche bei punktuellem Wasseraustritt eines Deichs verwendet wird, um einen Gegendruck zu erzeugen, der das durchbrechen des Deichs verhindert.
Nach Abschluss der Vorbereitungen wurden die Jugendlichen, im Alter von 13-15 Jahren, in bunten Gruppen gemischt und an die Stationen geführt. Bevor die Jugendlichen an den Stationen starteten, hatten sie die Möglichkeit in einer Fragerunde Fragen rund um die Themen Fahrzeuge, Material und Organisation zu stellen. Auf die Frage „Warum machen Sie das hier?“ antwortete Maximilian Gehling (stv. Jugendeinsatzteamleiter der DLRG OG Stadtlohn): „Die Zusammenarbeit soll den Jugendlichen früh beibringen, was Zusammenarbeit mit anderen Organisationen bedeutet und warum sie für uns alle wichtig ist. Wir möchten den Jugendlichen aber auch die Möglichkeit bieten, Materialien die wir nicht zur Verfügung stellen können, kennenzulernen und zu testen.“
Nach dem Mittag trafen sich beide Gruppen, wo sie das Materials des Sanitätsrucksacks durchsprachen und teilweise testen konnten.
Unterstützt wurde der Jugenddienst von zwei Feuerwehrleuten der Freiwillige Feuerwehr Stadtlohn, die den Jugendlichen bei Fragen, rund um die Feuerwehr zur Seite standen und die Wasserversorgung für die Quellkade bereitstellten. „Wir wollen auch die Möglichkeit bieten, den Jugendlichen etwas über die Feuerwehr zu erzählen und schon jetzt die vllt. Zukünftigen Einsatzkräfte von Morgen auf die Zusammenarbeitsmöglichkeiten vorzubereiten.“ so Martin Hinske-Tenbrink (Feuerwehrmann der Freiwillige Feuerwehr Stadtlohn).
























Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.